Fausts Widersprüche, Fausts Konfessionen

24. Mai 2016 in Frankfurt/Main

Vortrag von Prof. Dr. Michael Jaeger.

Dass er die „Widersprüche“ in seinem Faustdrama „statt sie zu vereinigen disparater zu machen“ habe, so lautet die Ermahnung an sich selbst, die sich Goethe Anfang des 19. Jahrhunderts für die weitere Arbeit am Tragödienmanuskript erteilt hat. Der Vortrag zeigt, wie Goethe im Verlauf der folgenden dreißig Jahre bis zur Vollendung des ‚Faust‘ im Sommer 1831 den Auftrag zur Produktion tragischer Widersprüche auf nachgerade radikale Weise erfüllt hat. Motiviert wurde er zu dem heiklen und schier endlosen dramatischen Unternehmen durch seinen Realismus. Schien Goethe doch die Fausttragödie den geeignetsten Stoff zu bieten, um die Antagonismen und Zerreißungsenergien der europäischen Revolutionsepoche darzustellen und um die Widersprüche, die durch sein eigenes Leben gehen, in ein literarisches Bild zu verwandeln. Vor diesem Hintergrund wird man ‚Faust‘ als das wohl bedeutendste „Bruchstück“ der „großen Konfession“ Goethes ansehen können.

Michael Jaeger lebt als Autor und Literaturwissenschaftler in Berlin. An der FU Berlin ist er als Privatdozent für Deutsche Philologie tätig. Zu seinen viel beachteten Publikationen zählen u. a. ‚Global Player Faust‘ (2008) und ‚Wanderers Verstummen, Goethes Schweigen, Fausts Tragödie‘ (2014).

Der Eintritt ist für Mitglieder frei. / 4,00 € (Gäste)

Quelle: kulturkurier / Kulturclub.de

Wo ist das Event?
Frankfurter Goethe-Haus
Großer Hirschgraben 23-25
60311 Frankfurt/Main
Wann ist das Event?
Dienstag, 24. Mai 2016
19:00 Uhr
Seit 1653 Tagen vorbei!

StartseiteKalenderLexikonAppSitemapImpressumDatenschutzhinweisKontakt

Fausts Widersprüche, Fausts Konfessionen - Frankfurt/Main - 24.05.2016 – Copyright © 2020 Kleiner Kalender