Zur schönen Aussicht

28. Februar 2013 in Elisa Liepsch

english version

<em>Vorstellungsdauer: ca. 1 Std. 40 Min.</em>

Ein heruntergekommenes Hotel kurz vor dem Bankrott. Sein Name <em>Zur schönen Aussicht </em>verspricht maximal einen schönen Blick in die Natur, die Zukunft sieht eher düster aus. Das Hotel, sonst Ort des Durchgangs und der Erholung, ist hier Heimat für gescheiterte Existenzen. Allen voran die Baronin Ada Freifrau von Stetten, die nicht nur einziger Gast des Etablissements ist und somit den Betrieb am Laufen hält, sondern zugleich alle Angestellten in der Hand hat, und dies nicht nur auf geschäftlicher Ebene. Die wohlig eingerichtete „Familie“ gerät ins Wanken, als plötzlich die ehemalige Stenotypistin Christine auftaucht. Mit ihr hatte Hoteldirektor Strasser im Jahr zuvor eine Affäre, aus der ein Kind hervorgegangen ist. Die Hotelgemeinschaft ahnt nichts Gutes und schmiedet einen perfiden Plan: Weil jeder Mann behauptet, mit ihr eine Liaison gehabt zu haben, kann die Vaterschaft nicht belegt werden. Was die versammelten Männer nicht wissen ist, dass Christine längst den „lieben Gott“ getroffen und ganz andere Dinge im Sinn hat. Das Biotop implodiert, wenn am Ende jeder ohne Rücksicht auf Verluste sein eigenes egoistisches Ziel verfolgt. In der vorgeblich gemeinsamen Sache liegt letztlich das materialistische Grundprinzip: Jeder ist sich selbst der Nächste.

In vergnüglicher, zugleich brutaler Art und Weise zeichnet Ödon von Horváth in seiner frühen Komödie Zur schönen Aussicht aus dem Jahr 1926 ein soziales Sammelbecken des Kleinbürgertums, in dem er dieses als Hort spießiger Kleingeistigkeit, verkommener Moral, brüchiger Identitäten, vor Selbstmitleid triefender Männer und von Materialismus Getriebener entlarvt. Der Zustand des Hotels ist letztlich nichts anderes als ein Sinnbild für die Bankrotterklärung der bürgerlichen Gesellschaft, ihrer Wirtschaft, Politik und Moral. Von der einstigen Pracht ist nur eine „verstaubte und verwahrloste“ Hotelhalle geblieben.

Quelle: kulturkurier / Kulturclub.de

Wo ist das Event?
e-werk, e-werk, maschinensaal
Am Kirschberg 4 / 99423 Weimar
Elisa Liepsch
Wann ist das Event?
Donnerstag, 28. Februar 2013
20:00 Uhr
Seit 2246 Tagen vorbei!

Weitere Termine:

StartseiteKalenderLexikonAppSitemapImpressumDatenschutzhinweisKontakt

Zur schönen Aussicht - Elisa Liepsch - 28.02.2013 – Copyright © 2019 Kleiner Kalender