Ich Denke Oft An Kladow Im April

17. Februar 2014 in Hameln

ein Abend mit Gedichten von Mascha Kaléko und Liedern von Kurt Weill.

ein musikalisch-literarischer Abend mit Gedichten von Mascha Kaléko und Liedern von Kurt Weill

Mascha Kaléko wurde als Tochter jüdischer Eltern, eines russischen Vaters und einer österreichischen Mutter, am 7.6.1907 in Chrzanów in Galizien geboren. Sie fand in den zwanziger Jahren in Berlin Anschluss an die literarische Boheme vor allem des Romanischen Cafés und wurde durch ihre heiter-melancholischen Verse berühmt. Die gefeierte junge Dichterin verlor nach ihrer erzwungenen Emigration in die USA nicht nur die Heimat und ihre Muttersprache sondern auch ihr Publikum. Sie lebte später einige Jahre in Israel und starb vereinsamt und nahezu vergessen am 21. Januar 1975 in Zürich. Dieses Portrait in Gedichten wird ergänzt mit der Musik ihres Zeitgenossen Kurt Weill, der wie sie einem jüdischen Elternhaus entstammte und auch die Erfahrung der Emigration mit ihr teilte. Seine Lieder sind nicht schmückendes Beiwerk, sondern wesentlicher, strukturierender Bestandteil des Abends.

mit:
Cassandra Hoffman - Gesang
Andreas Hueck - Sprache
Markus Zugehör - Klavier
Wolfgang Heiderich - Regie

Quelle: kulturkurier / Kulturclub.de

Wo ist das Event?
Theater Hameln
Sedanstraße 4
31785 Hameln
Wann ist das Event?
Montag, 17. Februar 2014
20:00 Uhr
Seit 2807 Tagen vorbei!

StartseiteKalenderLexikonAppSitemapImpressumDatenschutzhinweisKontakt

Ich Denke Oft An Kladow Im April - Hameln - 17.02.2014 – Copyright © 2021 Kleiner Kalender