Street Scene

5. Februar 2014 in Hannover

Eine amerikanische Oper von Kurt Weill.

MUSIKALISCHE LEITUNG Benjamin Reiners
INSZENIERUNG Bernd Mottl
CHOREOGRPHIE Katrin Helmerichs-Naujok
DRAMATURGIE Katharina Ortmann

Eine Straßen-Szene</>, wie sie sich hundertfach abspielen könnte - Kurt Weills Oper Street Scene ist ein bunter Mikrokosmos, der den Alltag der Bewohner eines Wohnblocks schildert. Zusammengepfercht in einem engen, einfachen Mietshaus, in dem sich die Nachbarn nicht aus dem Weg gehen können und kein Raum für Privatleben bleibt, leben hier unterschiedlichste Menschen zusammen. Es wird gelästert, geliebt oder vergangenen Lebensträumen nachgehangen. Zumeist redet man genüsslich über die Probleme der anderen, um sich nicht mit den eigenen herumschlagen zu müssen. Im Mittelpunkt der Ereignisse steht die verheiratete Anna Maurrant, die eine Affäre mit dem Milchmann Sankey hat. Annas Affäre und ihre kriselnde Beziehung bieten genügend Stoff für den täglichen Klatsch und Tratsch. Annas Ehemann Frank, der das Verhältnis ahnt, ist ein einsilbiger, tyrannischer Mann. Ihre beiden Kinder gehen unterschiedlich mit der Situation um: Willy, noch ein Schulkind, sucht der häuslichen Enge zu entkommen, indem er sich auf der Straße herumtreibt. Rose, bereits eine junge, attraktive Frau, träumt sich zusammen mit ihrem Freund und Nachbarn Sam in eine naiv-romantische Welt, wohl wissend, dass es diese nicht gibt. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf, als Frank von einer Dienstreise früher zurückkommt, Anna und ihren Liebhaber überrascht und beide erschießt. Sam drängt Rose daraufhin, mit ihm die Stadt zu verlassen. Doch Rose entscheidet sich, ihren Weg allein zu gehen. Kurzzeitig rüttelt der Mord die Bewohner auf. Die Wohnung der Maurrants wird zur Zeitungsattraktion, während sich parallel schon die Nachmieter ankündigen und das Leben im Mietshaus weiter seinen gewohnten Gang geht.

Kurt Weill wollte mit dem 1947 entstandenen Werk eine amerikanische Oper für das Theater des Broadway schreiben. Als Vorlage wählte er den Schauspieltext Street Scene von Elmer Rice, der 1929 den Pulitzer-Preis gewonnen hatte. Die Beschäftigung mit dem Leben der Menschen der amerikanischen Gesellschaft interessierte Weill, der sich seit seiner Emigration 1934 als Amerikaner sah. Inspiriert von Gershwins Oper Porgy and Bess (1935) fand Kurt Weill in Street Scene zu einer überzeugenden stilistischen Verbindung von amerikanischem Broadway und westeuropäischer Operntradition. Diese ermöglichte es ihm, alltägliche Situationen zu zeigen und gleichzeitig den realistischen Stoff durch Schilderung von Gefühlen, Sehnsüchten und Lebensutopien der Figuren zu vertiefen. Als grandioser Komponist und Instrumentator - im Gegensatz zur gängigen Broadwaypraxis instrumentierte er seine Stücke selbst - gelang ihm mit Street Scene ein stilistisch und klanglich einzigartiges Werk. Weills Inspiration reichte von Blues und Swing bis zu Busoni und Puccini. Jeder Situation, jeder Figur verlieh er so ihre individuelle, charakteristische Farbe.

Premiere der Inszenierung ist am 2. November 2013.

Quelle: kulturkurier / Kulturclub.de

Wo ist das Event?
Staatsoper Hannover
Opernplatz 1
30159 Hannover
Wann ist das Event?
Mittwoch, 5. Februar 2014
19:30 Uhr
Seit 2814 Tagen vorbei!

StartseiteKalenderLexikonAppSitemapImpressumDatenschutzhinweisKontakt

Street Scene - Hannover - 05.02.2014 – Copyright © 2021 Kleiner Kalender