Hoffnungslos Verfallen

23. Juni 2014 in Wiesbaden

Theaterbiennale NEUE STÜCKE AUS EUROPA 2014

Großbritannien

Paines Plough and Birmingham Repertory Theatre

Inszenierung Stef O’Driscoll

Chess ist im Gefängnis und hat eine Liebesbeziehung zu ihrer Zellenkameradin Serena. Als Serena auf Bewährung entlassen wird, verschließt sich Chess völlig. Erst der ehemaligen Musikproduzentin Silver gelingt es, sich ihr durch unvoreingenommenes Vertrauen zu nähern: Da Chess eine auffallend schöne Gesangsstimme hat, bietet Silver ihr an, diese in einer Art Workshop trainieren und eine private CD zu produzieren. Chess beginnt zu verstehen, dass ihre Begabung auch eine Verpflichtung bedeutet. Doch um ihr Talent wirklich entfalten zu können, muss sie sich erst mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen ...

Die siebenundzwanzigjährige Spoken Word-Poetin Kate Tempest, die schon früh von ihrem Englischlehrer an die englische Literatur herangeführt wurde, zählt zu ihren Einflüssen u.a. Werke von Virginia Woolf, Samuel Beckett und James Joyce und hat sich in jüngerer Zeit intensiv mit antiker Mythologie auseinandergesetzt. Ebenso wichtige Impulse erhielt sie u.a. auch von der New Yorker Hip-Hop-Gruppe Wu-Tang Clan. Entsprechend individuell und vielseitig ist ihr Stil als Dramatikerin.

Kate Tempest wurde zu „Hopelessly Devoted“ durch ein Gastspiel in einem Londoner Frauengefängnis inspiriert: Dabei fragte sie sich, was für die dort inhaftierten Frauen wohl wirklich von Bedeutung ist, welcher Leidenschaft und Liebe sie „hoffnungslos verfallen“ sind. Aus dieser Frage entwickelte sie das Stück, in dem drei Schauspielerinnen mehrere Rollen übernehmen. Die Rolle der Hauptfigur Chess verlangt dabei ein hohes musikalisches Können: Durch die Einbettung mehrerer Songs in die Handlung und den inhaltlich wichtigen Stellenwert der Musik ist „Hopelessly Devoted“ Theaterstück und Konzert zugleich. Es ist die Verbindung eines „lyrischen Feuerwerks mit mitreißender Live-Musik“ (Paines Plough). Die Musik für das Stück schrieb die Autorin zusammen mit dem Londoner Musikproduzent, Musiker und Songwriter Dan Carey.

Von Publikum und Kritik wurde das Stück mit großer Begeisterung aufgenommen: „Der Text ist fantastisch, mit genau der richtigen Balance zwischen Spoken Word, Gesang und Dialog“, so schwärmte die Theaterzeitschrift The public reviews. „Er deckt die Frustrationen von Menschen auf, die verletzt wurden und doch ins Leben zurückwollen.“

Die Dramatikerin, Lyrikerin, Sprachkünstlerin und Rapperin Kate Tempest wurde im Dezember 1986 im Südlondoner Stadtteil Brockley geboren. Bereits mit 16 Jahren sorgte sie bei ihren ersten öffentlichen Auftritten für Aufsehen und studierte Musik an der Croydon’s Brit School für Darstellende Kunst sowie Lyrik am Goldsmiths College. In ihren Spoken Word-Performances steht Tempest künstlerisch dem Hip-Hop nahe. Ihre erste, 2009 in limitierter Auflage erschienene Spoken Word-Einspielung „Broken Herd“ war innerhalb von drei Monaten ausverkauft, es folgte das ebenso begehrte Album „Patterns“. Mit ihrer Band „Sound of Rum” tourte Tempest durch ganz Europa, Australien und Amerika und veröffentlichte 2011 die erste Single „Slow Slow“ sowie das Album „Balance“. Ihre Sprachkunst präsentiert Tempest auf zahlreichen namhaften Festivals, darunter Glastonbury, Reading und Leeds, sowie in ganz London. Sie arbeitet dabei ebenso für die Royal Shakespeare Company wie für das Kinder-hilfswerk Barnado’s oder Louis Vuitton. Zu ihren künstlerischen Partnern gehören u.a. der Punkdichter John Cooper Clarke, die Afrobeat-Legende Femi Kuti und das Hip-Hop-Duo Dan le Sac vs. Scroobius Pip.

Ihrem ersten Lyrikband „Everything Speaks in its Own Way” folgte mit „Wasted” ihr gefeiertes Theaterdebüt. „Brand New Ancients“ (UA 2012) wurde u.a. mit dem Ted-Hughes-Innovationspreis ausgezeichnet – der damit erstmals an eine Untervierzigjährige verliehen wurde – sowie mit dem Herald Angel Award in Edinburgh. Die zweimalige Slam-Gewinnerin des namhaften Nu-Yorican Poetry Cafés in New York leitete in Yale einen Kurs in Kreativem Schreiben und lehrt in England in Vorlesungen und Workshops.

Quelle: kulturkurier / Kulturclub.de

Wo ist das Event?
Hessisches Staatstheater Wiesbaden
Christian-Zais-Straße 3
65189 Wiesbaden
Wann ist das Event?
Montag, 23. Juni 2014
21:30 Uhr
Seit 1939 Tagen vorbei!

StartseiteKalenderLexikonAppSitemapImpressumDatenschutzhinweisKontakt

Hoffnungslos Verfallen - Wiesbaden - 23.06.2014 – Copyright © 2019 Kleiner Kalender